Gegen die Stadt der Reichen!

Aufruf 2019

Dein Mai-Stein gegen die Stadt der Reichen!

Mit den Gründen, warum wir am ersten Mai auf die Straße gehen, müssen wir euch kein Ohr abquatschen: Pflegenotstand, Mietenwahnsinn und rassistische Polizeigewalt kennt ihr selber gut genug. Die ganzen kleinen und großen Bürden, die uns der Kapitalismus und sein Staat auferlegen, damit die einen reicher, die anderen ärmer werden, die spürt ihr genau wie wir in eurem Alltag.

Warum wir am historischen Kampftag der Arbeiter*innen auf die Straße gehen, bedarf keiner langen Erklärung. Aber wie wir das dieses Jahr tun wollen und welchen Zweck das erfüllt, dazu wollen wir euch ein paar Worte schreiben.

Der Revolutionäre 1. Mai war in den vergangenen Jahren leider selten so revolutionär, wie viele ihn gerne gehabt hätten. Ihn aufzugeben, das ist aber keine Option. Deshalb soll er dieses Jahr umsiedeln – zum ersten Mal weg aus Kreuzberg, wo die vom Senat betriebene Touristifizierung den Kiez an diesem Tag zu einem unpolitischen Ballermann verwandelt haben.

Deshalb wollen wir dieses Jahr einen Schlusspunkt setzen. Und einen Neuanfang wagen – in Friedrichshain. Was wir von der Demonstration wollen, das schlagen wir auch für die diesjährige Mai-Steine Kampagne vor: Sie soll vielfältig sein und unser aller Kämpfe zusammenführen. Von den streikenden Frauen* über die protestierenden Mieter*innen bis zu migrantischen Communities, autonomen Freiräumen und wütenden Jugendlichen. Wie am 1. Mai gilt auch hier: Alle Aktionen haben ihre eigene Dynamik, ihren eigenen Ausdruck – und sollen doch zusammen ein Bild unseres Widerstandes gegen die Stadt der Reichen zeichnen.

Ob das gelingt, hängt nicht allein von uns Organisator*innen ab. Es liegt in unser aller Hand. Wenn wir Initiative zeigen und Verantwortung übernehmen, um diesen Tag zu gestalten, wird der Revolutionäre 1. Mai ein Mosaikstein in dem Projekt, das wir das ganze Jahr verfolgen: Gegenmacht von unten gegen die täglichen Misshandlungen durch dieses System aufzubauen.

Denkt euch Aktionen aus, plant sie und schreibt uns.